„ Das Glück ist das einzige, das sich verdoppeltwenn man es teilt.“  Albert Schweitzer

 

Zu Beginn des Schuljahres haben wir im Rahmen des Religionsunterrichts in den Berufsschulklassen ein Projekt zum Thema Glück durchgeführt. Die Schüler*innen haben sich Gedanken darüber gemacht, welche Voraussetzungen es braucht, um glücklich zu sein: Gesundheit, ein Zuhause, eine gute Familie, Freunde, gute Erziehung und Bildung, finanzielle Sicherheit, Liebe und Anerkennung, Aufmerksamkeit und Zuwendung. Sie haben sich Gedanken darüber gemacht, was macht sie selbst glücklich und wie können sie andere Menschen glücklich machen.

Deshalb haben sie Bilder für alte Menschen und Kindergartenkinder aus Rumänien gemalt und gute Wünsche dazu geschrieben. Außerdem haben sie Glückssäckchen mit jeweils einem Teelicht und einem Hoffnungsspruch gepackt als ein Zeichen der Hoffnung und Zuversicht in der Adventszeit.

Die Schüler*innen der Berufsfachschule für Kinderpflege führen regelmäßig Bildungsangebote mit den Kindergartenkindern zu den  Bildungs- und Entwicklungsfeldern des Orientierungsplans durch. Zwei wichtige Ziele in der Arbeit mit Kindergartenkindern sind: Kinder sollen lernen, sich für eine bessere Welt zu engagieren und Empathie und Wertschätzung zeigen für Kinder, denen es nicht so gut geht.

Die Partnerschaft mit dem Notre-Dame Kindergarten aus Rumänien ist eine gute Gelegenheit dafür. Der Kindergarten arbeitet derzeit mit vier Gruppen von Kindern, darunter drei Gruppen mit Unterricht in rumänischer Sprache und eine Unterrichtsgruppe in ungarischer Sprache mit insgesamt 78 eingeschriebenen Kindern. Der Zweck des Kindergartens ist es, die Teilnahme aller Kinder, unabhängig vom sozialen Status der Familie, am angebotenen Bildungsprozess zu sichern. Die Einrichtung hat interkonfessionellen Charakter und bildet rumänische, ungarische, deutsche und bulgarische Kinder aus.